Current track
Title Artist


Baden Rhinos gewinnen gegen Maddogs Mannheim beim ersten Saisonheimspiel

Landkreis Rastatt (am/ass) Pflichtaufgabe erfüllt. Am Samstagabend ist den Baden Rhinos der erwartete Sieg im ersten Saisonheimspiel gelungen. Vor 600 Zuschauern gewann das Team von Richard Drewniak gegen die Maddogs Mannheim mit 9:3 (4:1/1:1/4:1). Im Gegensatz zum Auftaktspiel in Bietigheim (3:4 n.P.) hatten die Rhinos eine volle Bank und konnten mit vier Reihen aufspielen. 

Frühe Führung der Baden Rhinos 

Vom ersten Bully weg drückten die Gastgeber die Maddogs in die eigene Zone und zeigten besonders im ersten Drittel eine durchweg überzeugende Vorstellung. In der fünften Minute eröffnete Graham Brulotte den Torreigen, als er das gewonnene Bully von Iven Rösch per Direktabnahme ins Netz zimmerte. Drei Minuten später zeigte der andere Kanadier im ESC-Trikot, dass er es noch immer drauf hat. Wieder setze Rösch gekonnt in Szene und Cedrick Duhamel vollendete in alter Torjägermanier. Es war vielleicht der letzte Auftritt von Duhamel in einem Pflichtspiel, der den gesperrten Tschechen Martin Vachal vertrat, aber langfristig seiner Knieverletzung Tribut zollen muss. Als die Fans den Torschützen noch feierten meldete sich auch Mannheim im Spiel an und verwandelte den ersten Torschuss zum 1:2 (Hart). Es blieb allerdings bei diesem Fingerzeig, wenn es auch bis zur ersten Überzahl dauerte, ehe Sebastian Ott Mannheims Goalie Spang clever die Sicht nahm und einen Abpraller reaktionsschnell zum 3:1 einschob (16.) ehe Lars White auf 4:1 erhöhte (19.).

Zweites Drittel nicht ganz so stark

Im zweiten Drittel ruhten sich die Rhinos zusehends auf dem Ergebnis aus, was Drewniak in der Pressekonferenz nach dem Spiel kritisierte: „Im Mittelabschnitt gab es einen Schlendrian. Gegen andere Mannschaften wird das ganz anders bestraft.“ Ganz torlos blieb es dennoch nicht. In der 38. Minute vollendete Noel Johnson eine Kombination über Denis Friedberger und dem gefälligen Jonathan Koch. 33 Sekunden vor der zweiten Pause vertendelten die Rhinos den Puck im eigenen Drittel und luden Metzner geradezu zum zweiten Treffer ein.

Rhinos über Nacht auf dem ersten Tabellenplatz

Im Schlussabschnitt erstickte Noel Johnson schnell die letzte Hoffnung der Gäste auf ein Comeback, als er nach 38 Sekunden entscheidend den Schläger hinhielt. Zwar nutzten die Maddogs erneut einen groben Schnitzer im Hügelsheimer Spielaufbau zum dritten Treffer (Kilthau, 48.) doch Graham Brulotte per Alleingang (50., Überzahl) und der bisher als toller Vorbereiter in Erscheinung getretene Rösch (51.) schraubten das Ergebnis per Doppelschlag auf 8:3. Björn Groß war Sekunden vor dem Ende in der fünften Überzahl der dritte Powerplaytreffer zum 9:3 Endstand gelungen. Die Nacht zum Sonntag verbrachten die Rhinos dadurch auf dem ersten Tabellenplatz in der noch jungen Saison.