Current track
Title Artist


Brand im Klinikum Nordschwarzwald in Calw: Glücklicherweise keine Verletzten

Calw-Hirsau (pm/bo) Ein Brand im Zentrum für Psychiatrie Calw - Klinikum Nordschwarzwald, hielt gestern Abend die Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren auf Trapp. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Für die dort befindlichen Patienten, bestand, laut Feuerwehr, zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Schäden des Feuers im höheren fünfstelligen Bereich.

Symbolbild: Pixabay

  • Weitere Beiträge in: Calw

Mehrere Wäschekörbe in Brand geraten

Gegen 19.40 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage im Zentrum für Psychiatrie Calw - Klinikum Nordschwarzwald aus. Umgehend machte sich die eigene Werkfeuerwehr auf Erkundung und die Einsatzkräfte bemerkten im Untergeschoß des Hauptgebäudes einen Brand mit starker Rauchentwicklung. In der Nähe des Aufzuges waren, laut Feuerwehr, mehrere Wäschekörbe in Brand geraten. Die Einsatzkräfte der eigenen und umliegender Feuerwehren konnten die Flammen schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen. Jedoch machte den Einsatzkräften die entstandene starke Rauchentwicklung im Untergeschoß zu schaffen und es mussten größere Belüftungsmaßnahmen unter Atemschutz durchgeführt werden.

Keine Personen verletzt

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen in diesem Bereich. Durch das schnelle Eingreifen und Zusammenspiel aller Feuerwehren bestand auch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Patienten. Der Rettungsdienst und der DRK Ortsverein Calw waren mit 20 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen in Bereitstellung und mussten glücklicherweise nicht tätig werden.

Schäden im fünfstelligen Bereich

Die Belüftungsarbeiten sowie Aufräumarbeiten waren gegen 2:00 Uhr beendet. Die Brandursache ist derzeit unklar. Die Kriminalpolizei Pforzheim die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Das Untergeschoss, in dem sich Lagerräume für Wäsche, Technikräume sowie auch die Umkleideräume für das Klinikpersonal befinden ist bis auf weiteres nicht benutzbar. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Schäden im höheren fünfstelligen Bereich.