Prozess wegen sexueller Nötigung einer Behinderten in Baden-Baden

Baden-Baden (pm/lk) - Am Mittwoch beginnt am Landgericht Baden-Baden ein Prozess wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung. Angeklagt ist ein 70 Jahre alter Mann, der eine behinderte Frau genötigt haben soll.

Foto: Symbolbild/Pixabay

Sexuelle Nötigung und Körperverletzung

Der Mann soll am 25. Juli 2018 seine Ehefrau auf der Arbeit begleitet zu haben. Die Frau ist als Fahrerin von geistig und körperlich behinderten Erwachsenen tätig. Während dieser Fahrt soll der Angeklagte eine damals 20-jährige Frau genötigt haben, sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen oder an sich selbst zu dulden. Am Ende der Fahrt habe er der Geschädigten zudem einen Zungenkuss gegeben. Das Opfer sei damit nicht einverstanden gewesen.

Mann ist nicht geständig

Der Angeklagte ist nicht vorbestraft, bestreitet die Taten aber vehement. Das Landgericht hat zu der dreitägigen Hauptverhandlung zehn Zeugen sowie eine Sachverständige geladen, die zu der Geschädigten ein aussagepsychologisches Glaubwürdigkeitsgutachten erstattet hat.

Urteil fällt wohl Ende November

Zu Prozessauftakt hat der 70-jährige Angeklagte die Vorwürfe erneut bestritten. Das Mädchen hatte ihn in polizeilichen Vernehmungen jedoch schwer belastet. Das Urteil wird Ende November erwartet.


Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.