Current track
Title Artist


Arbeitslosenzahlen in Karlsruhe und Rastatt gehen erneut zurück

Karlsruhe/Rastatt (pm/cmk) Es sind erfreuliche Neuigkeiten, die die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt zum Frühlingsbeginn vermeldet. Erneut sind die Arbeitslosenzahlen in der Region gesunken. Ein wichtiger Faktor dabei seien vor allem Qualifizierungsmaßnahmen gewesen, die die Agentur für Arbeit angeboten hat.

Symbolbild: Pixabay

Berufliche Qualifikation im Fokus

Pünktlich zum Frühling meldet die Agentur für Arbeit, dass die Arbeitslosigkeit im Bezirk Karlsruhe-Rastatt zum kalendarischen Frühlingsanfang erneut gesunken ist. Ein wichtiger Faktor spiele dabei vor allem die Qualifikation von Arbeitslosen, aber auch die von berufstätigen Menschen. „Die Arbeitslosigkeit in unserer Region sinkt weiter. Immer mehr Menschen nehmen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf. Zu diesen positiven Zahlen haben vor allem unsere Qualifizierungsmaßnahmen beigetragen“, sagt Ingo Zenkner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt. „Um die vielen offenen Stellen dauerhaft zu besetzen, werden wir weiterhin dafür sorgen, die Abgangschancen aus der Arbeitslosigkeit kontinuierlich zu erhöhen.” Das Ziel sei es, die Zahl der arbeitslosen Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung durch gezielte Qualifizierung zu senken. Dadurch erhöhe sich ihre Chance, vom positiven Arbeitsmarkt zu profitieren.

Weniger Langzeitarbeitslose

Die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt unterstützt bei Bedarf die Förderung von Abschlüssen mit verschiedenen Qualifizierungsmaßnahmen. „Nur so können Menschen vor „Rein-Raus-Effekten“ bewahrt und nachhaltig in den Arbeitsmarkt integriert werden“, so heißt es in einer entsprechenden Mitteilung. Aktuell befinden sich demnach 1.865 Personen in Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung, dies ist ein Plus von 13 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitpunkt. „Unser Arbeitsmarkt bietet immer weniger Platz für Ungelernte. Die Menschen brauchen Qualifikationen. Dass sich unsere Initiativen lohnen, zeigt sich auch daran, dass es 16 Prozent weniger Langzeitarbeitslose gibt als noch vor einem Jahr“, betont Ingo Zenkner.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk

Im März waren im Bezirk der Arbeitsagentur Karlsruhe-Rastatt 18.395 Männer und Frauen ohne Arbeit, 878 weniger als im Vorjahresvergleich und 485 weniger als im Februar. Dadurch verringerte sich die Arbeitslosenquote um einen Zehntelprozentpunkt. Mit aktuell 3,2 Prozent liegt sie 0,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Im März konnten 6.236 Menschen aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden. Gleichzeitig mussten sich 5.746 Frauen und Männer neu arbeitslos melden.

Über 9.500 offene Stellen

Im Gegensatz zum Vormonat hat die Arbeitskräftenachfrage etwas nachgelassen, bleibt jedoch auf einem hohen Niveau. So haben die Personalverantwortlichen in den Unternehmen dem Arbeitgeberservice im vergangenen Monat 2.325 neue Arbeitsstellen zur Besetzung gemeldet. Das derzeitige Gesamtangebot liegt bei 9.535 offenen Stellen.