Current track
Title Artist


Autofahrer stirbt bei Auffahrunfall auf der Karlsruher Südtangente

Karlsruhe (pol/as) Ein Autofahrer ist am Montagmittag auf der Südtangente Karlsruhe auf einen Lkw aufgefahren - ungebremst. Das kostete den 27-Jährigen das Leben, er starb im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.  Die Strecke Richtung Pfalz war etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt, die Aufräumarbeiten zogen sich bis in den Berufsverkehr.

Foto: Fotolia

  • Weitere Beiträge in: Karlsruhe

Autofahrer kracht auf Stauende

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 40-jährige Fahrer eines Lkws kurz nach 12 Uhr die Südtangente von Karlsruhe kommend in Richtung Pfalz. Auf Höhe der Mülldeponie musste er sein Fahrzeug aufgrund eines Rückstaus abbremsen. Der ihm nachfolgende 27-jährige Fahrer eines VWs fuhr mit seinem Transporter in der Folge aus bislang unbekannter Ursache nahezu ungebremst auf den Lkw auf. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 27-Jährige schwerste Verletzungen und er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Verursacher wird im Wrack eingeklemmt

Der alarmierten Feuerwehr gelang es innerhalb kurzer Zeit, den Verletzten aus dem VW zu befreien, so dass er umgehend von den anwesenden Rettungskräften versorgt und schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Trotz aller Bemühungen erlag der Mann dort wenig später seinen schweren Verletzungen.

Viereinhalb Stunden ging fast nichts auf der Karlsruher Südtangente

Aufgrund des Unfalls musste der betroffene Streckenabschnitt der Südtangente in Richtung Pfalz voll gesperrt werden, wodurch sich erhebliche Verkehrsbehinderungen mit Staulängen von bis zu sieben Kilometern ergaben. Gegen 14:30 Uhr konnte der linke Fahrstreifen freigegeben und so der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Um 16:30 Uhr waren die Aufräumarbeiten schließlich vollständig beendet, so dass beide Fahrstreifen wieder freigegeben werden konnten.

 

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf insgesamt etwa 30.000 Euro.