Current track
Title Artist


Böllerei an Silvester: Das denkt Deutschland zum Feuerwerk

Karlsruhe / Pforzheim / Baden-Baden (as) Die Weihnachtsfeiertage sind rum, jetzt steht Silvester an - und damit die Diskussion: Böllern oder nicht? Die einen sagen, Feuerwerk gehört seit Jahrhunderten zur Tradition, die anderen bringen den Umweltaspekt ins Spiel und wieder andere denken vor allem an den Stress für die Tiere. YouGov hat nachgefragt, was Deutschland zu dem Thema denkt und wie viel Geld die Bundesbürger - wenn sie denn dafür sind - für Feuerwerk ausgeben.

Foto: Kohji Asakawa / pixabay

50 Euro und mehr für Knallerei

Beim Kauf von Raketen und Böllern ist ein Teil der Bundesbürger bereit, tief ins Portemonnaie zu greifen. Jeder Zehnte gibt für seine Silvesterböllerei durchschnittlich 50 Euro und mehr aus, wie aus einer repräsentativen Umfrage von YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervorgeht. Drei Prozent der Befragten lässt sich den Knall-Spaß sogar richtig etwas kosten: Sie zahlen demnach mehr als 100 Euro.

Deutsche finden Feuerwerk zu teuer

Etwa ein Drittel der Befragten legt für ihr Feuerwerk 20 bis 50 Euro auf den Tisch, gut ein weiteres Drittel 10 bis 20 Euro. Jeder Zehnte gibt maximal bis zu zehn Euro für Raketen und Böller aus. Acht Prozent der Befragten geben an, ihr Feuerwerk nicht selbst zu kaufen oder machten keine Angaben. Gleichzeitig finden allerdings sieben von zehn Bundesbürgern, dass Feuerwerkskörper zu teuer sind. 21 Prozent empfinden das nicht so, 9 Prozent machen dazu keine Angabe.

Umsatzstarke Pyro-Branche

Für den Jahreswechsel 2019/2020 erwartet der Verband der pyrotechnischen Industrie 133 Millionen Euro Umsatz - ungefähr so viel wie im Vorjahr. Die Deutsche Umwelthilfe warb indes dafür, für saubere Luft auf den Kauf von Feuerwerkskörpern zu verzichten.

 Tradition gegen Umweltbewusstsein 

Kracher und farbenfrohe Funken am Silvester-Himmel sind einer Umfrage zufolge für eine Mehrheit der Bundesbürger fester Bestandteil der Jahreswechsel-Tradition. Feuerwerk ist demnach für 57 Prozent eng mit Silvester verbunden. Gleichzeitig sind sich gut drei Viertel der Befragten aber auch bewusst, dass Raketen und Böller schlecht für die Umwelt sind. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage von YouGov hervor. Lärm und Preis der Feuerwerke trüben den Spaß an der Böllerei ebenfalls. Sieben von zehn Befragten finden Feuerwerke demnach zu teuer. Am Krach der Knaller stören sich 43 Prozent. Außerdem sehen mehr als drei Viertel der Befragten eine Gefahrenquelle. Der Aussage "Feuerwerke sind gefährlich" stimmen 79 Prozent zu. Unter Frauen ist der Anteil noch etwas höher (84 Prozent).

Gegner wie Befürworter von Silvester-Kracherei

Viele Bundesbürger sprechen sich für ein Verbot der Feuerwerkskörper aus. Auf die Frage "Sollte Ihrer Meinung nach Böllern zu Silvester aus Umwelt- und Sicherheitsgründen verboten werden?" gaben 57 Prozent der Bürger, die YouGov für das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) interviewte, eine zustimmende Antwort. Eine große Mehrheit freut sich aber über Raketen am Silvester-Himmel. 84 Prozent der Interviewten sagten in der Befragung im dpa-Auftrag, Feuerwerk sei schön anzusehen. Knapp die Hälfte (49 Prozent) findet Feuerwerke zudem gesellig.

Nur ein Viertel böllert?

Der Umfrage zufolge zündet allerdings nur gut ein Viertel der Bundesbürger Feuerwerk an Silvester (27 Prozent). zwölf Prozent böllern jedes Jahr, 14 Prozent gelegentlich. Für die Mehrheit (70 Prozent) ist das Zünden von Feuerwerk tabu. 37 Prozent der Befragten haben demnach noch nie Feuerwerk gezündet, ein Drittel zündet nicht mehr.