„Fußball macht satt“ auch für 2021 gesichert - Karlsruher SC sagt Danke

Karlsruhe (pm/bo) Vor zwei Monaten stand das Hilfsprojekt „Fußball macht satt“, vor einer unsicheren Zukunft. Grund hierfür war die ungewisse finanzielle Absicherung für das kommende Kalenderjahr 2021. Mittlerweile ist „Fußball macht satt“ über das gesamte Jahr 2021 finanziell abgesichert, was ohne alle Beteiligten nicht möglich gewesen wäre: Der KSC sagt deshalb „Danke“!

Foto: www.ksc.de

Über 8.000 warme Mahlzeiten an wohnungslose Frauen verteilt

Die Aktion „Fußball macht satt“ des KSC, bei dem dreimal wöchentlich Essen an Wohnungslose ausgefahren wird, wurd im März 2020 aufgrund des ersten Lockdowns ins Leben gerufen. Zehn Monate hat der KSC gemeinsam mit dem Fanprojekt und der Fanszene über 8000 warme Mahlzeiten an wohnungslose Frauen ausgefahren. Das Gemeinschaftsprojekt wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht so viele verschiedene Stellen daran mitgewirkt hätten. Neben KSC TUT GUT., der sozialen Dachmarke des Karlsruher Sport-Clubs, gilt der Dank des KSC deshalb vor allem dem Fanprojekt Karlsruhe, dem Fandachverband Supporters Karlsruhe 1986 e.V. sowie dem Zusammenschluss der Ultragruppierungen ULTRA1894. Als Initiatoren von „Fußball macht satt“ sind sie maßgeblich für den Erfolg und die nachhaltige Entwicklung über den ersten Lockdown hinaus verantwortlich.

Unterstützt wurde „Fußball macht satt“ außerdem von den beiden Gastronomiebetrieben Nagels‘ Kranz und Judy’s Pflug, die zum Teil täglich frische und leckere Mahlzeiten zubereiteten. Ihnen dankt der KSC ebenfalls, genau wie dem gemeinnützigen Verein Cent hinterm Komma e.V. und den offiziellen KSC-Fanclubs, die jederzeit mit ihren Kompetenzen halfen.

Über 40.000 Euro wurden von der KSC Familie gespendet

Dass alle Verantwortlichen das Projekt „Fußball macht satt“ nun auf lange Zeit planen oder sogar ausweiten können, liegt, laut KSC Pressemitteilung, an den über 40.000 Euro, die bisher eingegangen sind. Dieser Betrag ist der gesamten KSC-Familie zu verdanken: ULTRA1894, die offiziellen Fanclubs, die Supporters Karlsruhe, Mitglieder und Fans, die KSC-Gremien, KSC-Partner, regionale Unternehmen, KSC TUT GUT., die 2. Mannschaft sowie die Profimannschaft des KSC haben gemeinsam dafür gesorgt, dass „Fußball macht satt“ weiterhin bestehen kann.

KSC bedankt sich für Hilfe

„Es ist schön zu sehen, welche Dynamik sich unter der KSC-Familie entwickelt hat. Wir danken jedem Einzelnen dafür, dass der KSC und seine Partner mit diesem Gemeinschaftsprojekt weiterhin Gutes tun können. Gerade in der wieder verschärften Situation ist es notwendig, dass man sich gemeinsam gegenseitig hilft“, so KSC-Geschäftsführer Michael Becker.


Dieser Link verweist auf eine externe Seite. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung des externen Anbieters.