Current track
Title Artist


KSC will ersten Heimsieg gegen Sportfreunde Lotte

Karlsruhe (cmk) Vier Unentschieden und ein Sieg sind die Bilanz der ersten fünf Spieltage beim Karlsruher Sport-Club in der aktuellen Drittligasaison. Am Wochenende muss die Mannschaft von Alois Schwartz zu Hause gegen die Sportfreunde Lotte antreten, dann sollen die drei Punkte im Wildpark bleiben. Schlechte Chancenverwertung  Konstanz und Chancenverwertung – das fehlte der Mannschaft in den vergangenen Spielen laut Cheftrainer Schwartz.  Zuletzt gab es wieder ein Unentschieden im Derby gegen Kaiserslautern, trotz einiger Chancen.

  • Weitere Beiträge in: KSC

Karlsruhe (cmk) Vier Unentschieden und ein Sieg sind die Bilanz der ersten fünf Spieltage beim Karlsruher Sport-Club in der aktuellen Drittligasaison. Am Wochenende muss die Mannschaft von Alois Schwartz zu Hause gegen die Sportfreunde Lotte antreten, dann sollen die drei Punkte im Wildpark bleiben.

Schlechte Chancenverwertung 

Konstanz und Chancenverwertung – das fehlte der Mannschaft in den vergangenen Spielen laut Cheftrainer Schwartz.  Zuletzt gab es wieder ein Unentschieden im Derby gegen Kaiserslautern, trotz einiger Chancen. Für Neuzugang Martin Röser zählen vor allem Tugenden wie Zweikampfhärte und Chancenkreation. Er hofft, dass gegen Lotte ein Heimsieg gelingt: „Man muss dann auch mal das Glück haben, dass der ein oder andere Schuss reingeht. Wir sind alle bis in die Haarspitzen motiviert“. Mit einem Sieg wolle man auch den Fans etwas zurückgeben, die die Mannschaft in den letzten Spielen immer bis zuletzt unterstützt haben, so Röser. 

Marvin Pourié wieder fit

Alois Schwartz kann beim Heimspiel am Samstag fast aus den Vollen schöpfen. Die Neuzugänge Marin Sverko und Alexander Groiß, der sich nach einer gut verlaufenen Blinddarm Operation noch erholen muss, fallen aus. Auch Dominik Stroh-Engel darf nach seiner Weisheitszahn-OP noch nicht spielen. Marvin Pourié, der beim Derby letzte Woche wegen verletzt ausgewechselt werden musste, ist hingegen wieder fit.

"Haben unsere eigenen Baustellen"

Um den Gegner aus Lotte war es in den letzten Tagen ziemlich turbulent. Der aktuelle Tabellenletzte trennte sich vergangenen Freitag von seinem Trainer Matthias Maucksch, erst heute (Donnerstag) stellt der Verein einen neuen Trainer vor. Das ist bereits der vierte Trainerwechsel bei den Westfalen innerhalb von dreizehn Monaten. Alois Schwartz will das aber nicht als Vorteil sehen: „Wir haben unsere eigenen Baustellen und müssen auf uns schauen. Wir sind in den letzten Spielen oft zu passiv aufgetreten und konnten keine 90 Minuten Konstanz in unser Spiel bringen. Das müssen wir ändern, um auch mal Ernten einfahren zu können.“

Gästefanblock bleibt leer

Für das Heimspiel am Samstag wurden bislang 7.000 Karten verkauft, wobei die Sportfreunde Lotte keinen eigenen Vorverkauf angeboten haben. Der KSC rechnet mit ungefähr 50 Auswärtsfans, diese sollen auf der Haupttribüne untergebracht werden – der Gästefanblock bleibt also zu. Anpfiff gegen Lotte im Wildpark ist am Samstag um 14 Uhr.