//CPD_RS Changed Position und Settings-ID
Current track
Title Artist


Ab morgen schwarze Kennzeichen für Mofa, Roller und Co.

Heilbronn (pm/ass) Mofa-, Moped- und Rollerfahrer aufgepasst: Wer ab dem 1. März mit seinem Mofa oder Roller noch mit einem grünen Kennzeichen unterwegs ist, besitzt keine Haftpflichtversicherung mehr und macht sich strafbar. Die neuen Kennzeichen für 2020 sind schwarz. Fahrer können diese bei den Kfz-Versicherern besorgen. Das teilte die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V mit. 

Symbolbild: Pixabay

Nicht nur Roller- und Mofafahrer sind betroffen

Unter bestimmten Voraussetzungen, wie beispielsweise einer begrenzten Höchstgeschwindigkeit und Hubraum, benötigen unter anderem auch Elektrofahrräder (S-Pedelecs) und motorisierte Krankenfahrstühle das schwarze Kennzeichen. Auch E-Scooter benötigen das neue Kennzeichen, allerdings in in verkleinerter Form zum aufkleben. Diese kosten auch etwa nur die Hälfte. 

Tarifvergleich lohnt sich

Die Unterschiede in den Beiträgen der Haftpflichtversicherung sind von Versicherer zu Versicherer verschieden. Daher lohnt es sich die Tarife zu vergleichen. Übrigens kann dabei auch eine Teilkaskoversicherung mit unterschiedlichen Beiträgen abgeschlossen werden. Dann ist das Mofa zum Beispiel auch bei Hagel, Diebstahl oder Brand abgesichert. Auch ein Unfall mit Haarwild, ein Glasbruch oder ein Marderbiss sind dabei mitversichert.

Finger weg von "frisierten" Fahrzeugen

Bei der Vergabe der Kennzeichen werden die technischen Daten nicht überprüft. Daher warnt Jürgen Buck (Vorstand der Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V.) vor den Konsequenzen bei Unfällen mit „frisierten“ Fahrzeugen. Das ist nicht nur unter Strafe verboten, sondern häufig zahlt die Haftpflichtversicherung zwar den Schaden des Unfallgegners, jedoch bittet sie die Versicherten danach zur Kasse. Die Kosten und Strafen für einen Unfall mit einem technisch aufgerüsteten Mofa, Moped oder Roller können drastisch sein.