Current track
Title Artist


LIONS lassen erneut Punkte liegen – Bittere Heimniederlage gegen Nürnberg

Karlsruhe (br/cmk) Es war das vierte Spiel der PS Karlsruhe LIONS in der noch jungen Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, das hauchdünn entschieden wurde. Nach der knappen 74:76-Niederlage am vergangenen Mittwoch in Jena trennte das Löwenrudel am fünften Spieltag erneut nur eine Winzigkeit vom Erfolg. Vor über 1.000 Zuschauern musste sich Karlsruhe am 12. Oktober in der Europahalle mit 85:86 den Nürnberg Falcons BC geschlagen geben.

Viele individuelle Fehler 

Von Beginn an spielten beide Teams motiviert und engagiert nach vorn, handelten sich jedoch angesichts individueller Fehler immer wieder Tempogegenstöße ein, was sich über weite Strecken des Spiels fortsetzen sollte. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel hatten die LIONS knapp mit 22:21 die Nase vorn. Im zweiten Durchgang startete Karlsruhe mit einem Acht-Punkte-Run zum 30:24, bevor Nürnberg ebenfalls ein Lauf zur 30:32-Führung gelang. In der Folge blieb das Spiel eng, mit leichten Vorteilen für die Falcons, die zur Halbzeit mit 41:46 in Front lagen. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte versuchten die Gastgeber alles, um wieder heranzukommen, scheiterten jedoch oftmals unglücklich mit Einzelaktionen. Zwischenzeitlich waren die Franken bis auf acht Punkte enteilt, und auch zu Beginn des abschließenden Viertels sah es mit 58:65 nicht gut für die LIONS aus.

LIONS zeigen Moral

Doch das Team von Headcoach Ivan Rudež zeigte wie oftmals in der Vergangenheit Moral und ließ nichts unversucht, um den Rückstand zu verringern. Führten die Falcons in der 32. Minute noch mit 60:70, so waren die LIONS drei Minuten später lediglich zwei Punkte vom Ausgleich entfernt, schafften es aber nicht, gleichzuziehen. Dennoch mutete die Crunchtime den Fans auf beiden Seiten einiges zu, und trotz eines 80:86-Rückstands 100 Sekunden vor Spielende kamen die Hausherren durch Daniel Norl und Filmore Beck noch auf 85:86 heran. Letztlich fehlte den Karlsruhern aber die Zeit, das lange offen geführte Duell noch zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Nächstes Spiel in Bremerhaven

Trotz der Niederlage gelang es vielen LIONS-Spielern, zweistellig zu punkten. Daniel Norl war Topscorer für Karlsruhe mit 16 Punkten, gefolgt von Maurice Pluskota (12), Orlando Parker (11), Filmore Beck (11), Marcus Stroman (11) sowie Justin Gordon (10). Nach einer ernüchternden und kraftraubenden Woche liegt nun der Fokus ganz auf dem Auswärtsspiel am 20. Oktober bei den Eisbären Bremerhaven. Der BBL-Absteiger aus dem hohen Norden ist zuhause klarer Favorit.