Current track
Title Artist


Kiloweise Dopingmittel bei Wohnungsdurchsuchung in Bühlertal entdeckt

Bühlertal (pol/cmk) Ursprünglich ging es um einen Diebstahl, nun auch um einen beachtlichen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. Die Polizei durchsuchte am Dienstag die Wohnung eines 36-Jährigen in Bühlertal, weil dieser des Diebstahls verdächtigt wurde. Doch was sie in den Räumlichkeiten entdeckten, lies die Beamten wohl nicht schlecht staunen.

Foto: Polizei Offenburg

  • Weitere Beiträge in: Rastatt

Anfangsverdacht des Diebstahls

Die anfänglichen Ermittlungen wegen eines augenscheinlich gemeinschaftlich begangenen Diebstahls durch zwei 36 Jahre alte Männer, mussten nach einer Wohnungsdurchsuchung auf einen doch beachtlichen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz gegen einen der beiden Tatverdächtigen ausgeweitet werden. Das Duo steht im Verdacht, am Dienstag gegen 16 Uhr zunächst in einem Drogeriemarkt in der Güterstraße gemeinschaftlich einen Elektrorasierer entwendet zu haben. Im Anschluss suchten sie offenbar einen nahe gelegenen Elektrofachmarkt auf, wo sie schließlich von Beamten des Polizeireviers Bühl kontrolliert wurden. Nachdem bei einem der Männer mehrere Gramm Amphetamin aufgefunden wurden und sein mutmaßlicher Tatgenosse zuvor vermutlich unter Betäubungsmitteleinfluss – ein Urintest reagierte positiv auf Amphetamine und THC – ein Auto in die Güterstraße fuhr, wurde eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt.

Kiloweise Dopingmittel entdeckt

In der Wohnung eines 36-jährigen Tatverdächtigen in Bühlertal stießen die Ermittler dann auf über eineinhalb Kilogramm pulverförmiges Testosteron, knapp 130 Packungen Wachstumshormone und hunderte anderer Tabletten und Flüssigkeiten aus dem Dopingbereich. Auf Antrag der auf Doping spezialisierten Schwerpunktstaatsanwaltschaft Freiburg wurde gegen den dringend tatverdächtigen 36-Jährigen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Arzneimittel- und Antidopinggesetz am Mittwochnachmittag Haftbefehl erlassen. Bezüglich des Diebstahls wird durch die Staatsanwaltschaft Baden-Baden ein gesondertes Verfahren geführt.