//CPD_RS Changed Position und Settings-ID
Current track
Title Artist


Karlsruher Boxer Feigenbutz kann IBF-Weltmeister werden

Karlsruhe (pm/jl/lk) - Vincent Feigenbutz könnte als zweiter Deutscher nach Max Schmeling in den USA Box-Weltmeister werden . Allerdings ist sein Gegner kein einfaches Pflaster. Caleb Plant ist ein Star in den USA.

Foto: dnw

  • Weitere Beiträge in: Sport

Kein einfacher Gegner

Es könnte ein großer Tag für den deutschen Boxsport werden. Vincent Feigenbutz könnte der zweite Deutsche nach Max Schmeling werden, der in den USA Weltmeister werden könnte. Allerdings ist sein Gegner kein einfaches Pflaster. Caleb Plant ist ein Star in den USA. 19 Kämpfe – 19 Siege, elf durch K.O. – die Statistik spricht für den Amerikaner. Auch die Fachleute sehen Feigenbutz als klaren Außenseiter. Allerdings will sich der Karlsruher nicht so einfach geschlagen geben: "Ich schätze meine Chancen sehr gut ein. Er ist Weltmeister, ein guter Boxer und hat alles drauf - ich aber auch. Der Bessere wird diesen Kampf gewinnen“, so Feigenbutz vor der Abreise in die USA.

Bürgermeister Lenz verabschiedet Boxer

Karlsruhes Sportbürgermeister Martin Lenz hat den Boxer am Dienstagvormittag verabschiedet und wünscht ihm Glück für den Kampf: "Es ist nicht nur für die Sportstadt Karlsruhe, es ist für die Sportregion Karlsruhe ein ganz wichtiger Tag der 15. Februar. Der Name Karlsruhe wird in die Welt getragen. Weltweit im Fernsehen übertragen, das ist was Großes. Was noch viel größer ist, mit Vincent Feigenbutz haben wir einen Vorbild-Sportler, der auch mit Rückschlägen umgehen kann. Der weiß, wenn es drauf ankommt, bin ich da und gebe alles. Solche Vorbilder braucht der Sport. Und ich glaube das ist auch für Sport-Deutschland eine wichtige Botschaft, dass Sportlerinnen und Sportler für den breiten Sport, für Kinder und Jugendliche Vorbilder sind. Zeigen, wie man sich fair, aber auch hart in unserem Leben durchsetzen kann. Es gibt vieles, was an diesem Tag mit diesem Kampf für uns wichtig ist“.   

Kampf am 15. Februar in Nashville

Das Boxteam um Feigenbutz bricht am Mittwoch nach Nashville/Tennesse auf. Der Kampf steigt dann am Samstag den 15.02.2020 in der Bridgestone Arena in Nashville. Durch die Zeitverschiebung nach Deutschland, ist der Kampf gegen 3 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag live bei Sport 1 zu sehen. Eventuell schreibt ein Karlsruher dann Geschichte und bringt den IBF-Weltmeistertitel mit in die Badische Landeshauptstadt.