//CPD_RS Changed Position und Settings-ID
Current track
Title Artist


Keine Vorentscheidung im Abstiegskampf – LIONS verlieren hart umkämpftes Spiel „auf Schalke“

Karlsruhe (br) Das Duell zwischen den PS Karlsruhe LIONS und dem FC Schalke 04 Basketball am 11. März stand unter hochspannenden Vorzeichen. Denn beide Teams kämpfen aktuell noch um den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Vor diesem 29. Spieltag lagen die LIONS mit neun Siegen auf dem 15. Tabellenplatz, der in der Endabrechnung den Ligaverbleib garantieren würde. Schalke ging mit bis dahin sieben Siegen in die Begegnung in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle, stand also noch mehr unter Erfolgsdruck als die Badener. Mit dem besseren Endspurt sicherte sich das Heimteam bei einem Endstand von 98:91 die wichtigen Siegpunkte sowie den Vorteil im direkten Vergleich.

Symbolbild: DizzPx

Hausherren entschieden ersten Abschnitt für sich

Der FC Schalke 04 Basketball fand zunächst etwas besser ins Spiel, bevor die LIONS nach knapp fünf Minuten zum 7:7-Ausgleich kamen. Wenig später konterten die Hausherren mit zwei schnellen Dreiern in Folge, was die LIONS-Coaches Drazan Salavarda und Samuel DeVoe veranlasste, mittels einer Auszeit ihr Team zusammenzurufen und die Spieltaktik nachzujustieren. Dies gelang zunächst recht gut. Kurz vor Ablauf der ersten zehn Minuten übernahmen die Gäste die Führung. Es waren jedoch die Hausherren, die den Spielabschnitt knapp mit 19:17 für sich entschieden.

Hart umkämpfte Partie

Nach Wiederanpfiff wechselte die Führung hin und her. Die Partie war wie erwartet umkämpft, doch es zeichnete sich ab, dass bei Karlsruhe das Spiel etwas flüssiger lief, was sich in einem Acht-Punkte-Run zum 25:33 zur Mitte des Viertels niederschlug. Doch Schalke blieb diszipliniert und kam in Minute 17 auf 35:36 heran, bevor die LIONS zur Halbzeit auf 43:46 stellten. Mit Beginn der zweiten Hälfte schien Karlsruhe das Spiel zu kontrollieren, ohne sich jedoch absetzen zu können. Dieser Umstand wurde von den Gastgebern bestraft und in Minute 24 wechselte die Führung erneut zugunsten des Ruhrgebietsklubs, der schnell mit 64:54 in Front ging. Nachdem beim 67:63 zu Beginn des letzten Spielabschnitts zunächst noch alles offen war, und die LIONS sogar erneut mit sechs Punkten in Front gingen, stellte der FC Schalke 04 mit einem effektiven Neun-Punkte-Run in der Crunchtime die Weichen auf Sieg. Karlsruhe kam nochmals bis auf drei Punkte heran, hatte das Glück jedoch nicht auf seiner Seite, wodurch sich die schmerzliche Niederlage ergab.

LIONS brauchen dringend Punkte

Marcus Stroman erzielte seine beste Punktausbeute der laufenden Saison für Karlsruhe und trug 20 Zähler zum Ergebnis bei. Maurice Pluskota (17), Filmore Beck sowie Daniel Norl (je 13) punkteten ebenfalls zweistellig. Mit der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten ist klar: Die LIONS müssen voll konzentriert bleiben und benötigen auf jeden Fall weitere Siegpunkte, um den Klassenerhalt abzusichern – zumal Schalke nach dem 78:74 im Hinspiel in Karlsruhe den direkten Vergleich für sich entschieden hat.