//CPD_RS Changed Position und Settings-ID
Current track
Title Artist


Sport

Page: 2

Hügelsheim (am) Wer am Samstagabend beim Eishockeyspiel zwischen den Baden Rhinos und dem EV Ravensburg mit der Tabellenkonstellation nicht ganz vertraut war rieb sich nach dem 3:2 Penaltysieg der Rhinos wohl verwundert die Augen. Trotz ihrer Niederlager freuten sich die Jungs vom EV Ravensburg über einen Punkt.
Hamburg/Karlsruhe (jl) Nach drei Niederlagen im neuen Jahr, sollte für den KSC endlich mal wieder was zählbares her. In der Liga gegen Dresden und Kiel verloren, das Pokal-Aus gegen Saarbrücken, die Trainer Entlassung - alles keine schönen Wochen für die Blau-Weißen. Nun sollte in Hamburg endlich die Wende kommen, zwar reiste der KSC als klarer Außenseiter in die Hansestadt, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Am Ende stand es dann 2:0 für den HSV, aber der KSC steckte nie auf.
Karlsruhe (jl) 5:3 stand es nach dem Elfmerterschießen im kalten Völklingen für den 1. FC Saabrücken. Damit schied der KSC im Achtelfinale aus. Die Leistung der Blau-Weißen an diesem Abend lies zu Wünschen übrig. Nach dem Ende von Alois Schwartz am Montag stellte Christian Eichner die KSC-Elf wieder um. Marius Gersbeck durfte zwischen die Pfosten - wie in den vergangenen Pokalspielen auch. Zudem kam mit Toni Fink ein weiterer Spieler für den Sturm ins Team. Marc Lorenz startete auch von Beginn an.
Karlsruhe (pm/jl/lk) - Vincent Feigenbutz könnte als zweiter Deutscher nach Max Schmeling in den USA Box-Weltmeister werden . Allerdings ist sein Gegner kein einfaches Pflaster. Caleb Plant ist ein Star in den USA.
Stuttgart/Hügelsheim (am) Rückschlag für den ESC Hügelsheim in der Regionalliga. Am Freitagabend unterlagen die Baden Rhinos den Stuttgart Rebels mit 3:8 (1:4/1:3/1:1). Da Heilbronn und Bietigheim ihre Spiele gewannen rutschten die Nashörner wieder aus den Playoffrängen.
Karlsruhe (jl) Bitterer Start ins neue Jahr für den KSC. 1:0 verloren die Blau-Weißen in Dresden. Nun erwarteten alle eine entsprechende Reaktion der Mannschaft beim ersten Heimspiel 2020 gegen Holstein Kiel und das ist dem KSC nicht gelungen - die Blau-Weißen unterlagen Holstein Kiel mit 0:2 im Wildpark. Alois Schwartz hatte sein Team direkt auf drei Positionen nach der Pleite in Dresden verändert. Burak Camoglu startete im rechten Mittelfeld, Marc Lorenz übernahm die linke Seite und Alexander Groiß fing im Denfensiven Mittelfled an.
Karlsruhe (cmk) Der Karlsruher SC startete am Mittwochabend beim Tabellenletzten Dynamo Dresden mit einer 0:1 Niederlage aus der Winterpause. Gegen das Team von Ex-KSC Trainer Markus Kauczinski wollte den Badenern einfach kein wirksames Mittel einfallen. Die Elf von Alois Schwartz bleibt damit auf dem 15. Platz, der Vorsprung auf den Tabellenletzten beträgt nun noch vier Punkte.
Karlsruhe (br) Das letzte Drittel der laufenden Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA beginnt für die PS Karlsruhe LIONS mit einer wahren Herkulesaufgabe. Denn am 1. Februar gastiert der Spitzenreiter in der Karlsruher Europahalle. Die NINERS Chemnitz, seit Jahren im vorderen Tabellendrittel beheimatet und immer in den PlayOffs überraschend gescheitert, dominieren 2019/2020 die Liga klar.
Karlsruhe (jl) 40 Tage nach der Niederlage gegen Wehen Wiesbaden im Wildparkstadion startet der KSC aus der Winterpause beim Tabellenletzten Dynamo Dresden. Mit 20 Punkten steht der KSC auf dem 15 Tabellenplatz. Zwar zählen 20 Zähler schon als die "halbe Miete" für das Ziel Klassenerhalt, allerdings trüben die beiden Niederlagen in den letzten beiden Spielen des vergangenen Jahres doch etwas die Stimmung. Mit sechs Punkten mehr könnte der KSC auf Platz acht stehen.
Hügelsheim (am) Die dritte Saisonauflage des "El Clasico", dem Regionalliga-Duell zwischen den Baden Rhinos Hügelsheim und den Eisbären Heilbronn, hatte es wirklich in sich. Viele Strafen in der ersten Spielhälfte sorgten am Samstagabend für viele Emotionen aber gleichzeitig für eine grandiose Stimmung unter den über 800 Zuschauern, welche die Eisarena seit vielen Heimspielen wieder in den berüchtigten Hexenkessel verwandelten. Dass am Ende ein hart verteidigter 6:2 (2:1/1:0/3:1) Heimsieg heraussprang, war Lohn einer tollen Team- und einer grandiosen Unterzahlleistung.