Current track
Title Artist


Top-News

Weil der Anhänger eines Lastwagens während der Fahrt Feuer fing, musste die Feuerwehr in der Nacht auf Freitag ausrücken. Der LKW-Fahrer hat den Brand glücklicherweise rechtzeitig entdeckt, sodass er den Anhänger abkoppeln und das Zugfahrzeug in sicherer Entfernung abstellen konnte. Der Anhänger musste für die Brandbekämpfung ausgeräumt werden. Vermutlich entstand das Feuer durch einen heiß gelaufenen Reifen, die Feuerwehr konnte den Brand löschen. In südlicher Fahrtrichtung der A5 musste der rechte und der mittlere Fahrstreifen für die Löscharbeiten gesperrt werden.
Autofahrer aufgepasst. Auf der A5 gab es am Donnerstagvormittag einen schweren Unfall. Zwischen Kronau und dem Kreuz Walldorf hat ein Lastwagen ein Stauende übersehen und fuhr auf einen Transporter auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Transporter auf einen vor ihm stehenden Lastwagen aufgeschoben und dadurch völlig deformiert. Der Fahrer des Transporters wurde wohl schwer verletzt, aber wie durch ein Wunder nicht im Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Zwei Fahrspuren waren zur Unfallaufnahme gesperrt, seit 14 Uhr ist die Sperrung aufgehoben.
Schon gestern sorgte eine Ölspur auf der Autobahn 8 zwischen Karlsruhe und Karlsbad für ein totales Verkehrschaos im morgendlichen Berufsverkehr - dieses Mal ist es eine Dieselspur auf der B10 zwischen der Rheinbrücke und Knielingen. Ein Sattelzug hat am frühen Morgen wohl einen Gegenstand überfahren, dabei riss der Tank des Zugfahrzeuges auf. Für die Reinigungsarbeiten musste die Rheinbrücke am Donnerstagmorgen voll gesperrt werden. Pendler mussten viel Geduld aufbringen, die Vollsperrung wurde inzwischen aufgelöst.
Weil ein Tanklastzugfahrer am frühen Mittwochmorgen eine enorme Ölspur auf der A8 zwischen Karlsruhe und Karlsbad verursacht hat, musste die Autobahn auf diesem Streckenabschnitt für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Reinigungsarbeiten haben mehrere Stunden in Anspruch genommen. Um 15 Uhr wurden zwei Fahrspuren wieder freigegeben, die rechte Spur ist noch gesperrt. Die Autofahrer müssen auch am Nachmittag noch mit erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staus rechnen - rund um Karlsruhe war bereits den ganzen Morgen alles dicht. 
Ein brennendes Auto in einer Garage hat in einem Wohnhaus in Waldbronn-Busenbach (Landkreis Karlsruhe) großen Schaden angerichtet. Das Feuer war am Montagabend aus zunächst ungeklärter Ursache im Motorraum des abgestellten Wagens ausgebrochen, wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen mitteilte. Der Brand erfasste daraufhin die Garage sowie das erste Obergeschoss und das Dachgeschosses des Zweifamilienhauses. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist dieses zurzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf circa 150 000 Euro geschätzt.
Es ist eine Geschichte, die ans Herz geht. Im August wurden Helfer des DRK-Ortsverein Wettersbach zu einer Baustelle gerufen. Dort war ein Mann zusammengebrochen - er atmete nicht mehr. Vor Ort wurde der Ehemann und Vater sofort reanimiert, die Helfer kämpften unermüdlich um sein Leben - mit Erfolg. Einige Wochen später erreichte die Helfer dann eine emotionale Nachricht über das soziale Netzwerk "Instagram". Die Familie des damaligen Patienten suchte die Lebensretter, um sich persönlich zu bedanken. Die Helfer des DRK-Ortsverein Wettersbach brachten zu dem Treffen natürlich auch den Defibrillator mit, der dem Mann die drei lebensrettenden Defibrillationen gab. 
Eggenstein-Leopoldshafen (pol/cmk) Ein 25-Jähriger ist am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der B36 in Eggenstein-Leopoldshafen ums Leben gekommen. Der Mann war mit seinem Elektroauto auf der Bundesstraße unterwegs, als ein nachfolgender Ford aus unklarer Ursache auf ihn auffuhr. Der Renault Twizzy des 25-Jährigen kam von der Straße ab und überschlug sich an einer Böschung, der Fahrer wurde herausgeschleudert und von nachfolgenden Fahrzeugen mehrfach überrollt.
Karlsruhe (pol/cmk) Die Kriminalpolizei stellt derzeit vermehrt Falschgeld vor allem im Stadtgebiet von Karlsruhe fest. Dabei handelt es sich um unechte 100 Euroscheine. Die Ermittler verzeichneten seit Ende September schon 20 Fälle. Die falschen Banknoten sind dabei hauptsächlich am Ausgabejahr 2002 zu erkennen. Der Silberfaden ist hier nur angedeutet und nicht gedruckt. Auch ist beim Kippen des Geldscheins kein Farbwechsel erkennbar. Die Polizei gibt Tipps, wie Sie sich beim Auffinden von Falschgeld oder einem Verdachtsfall am Besten verhalten sollen.
Im September wurde Richtfest gefeiert, im Sommer 2020 soll dann die große Eröffnung folgen. Auf das schwedische Einrichtungshaus IKEA warten schon jetzt viele Bürger und Bürgerinnen in Karlsruhe. Im Rahmen dieses Neubaus muss auch die Infrastruktur rund um das Möbelhaus angepasst werden. So soll die Durlacher Allee in Richtung Süden einen zusätzlichen Fahrstreifen erhalten. Die Arbeiten hierfür starten Ende Oktober. Auch die Straßenbahnhaltestelle Weinweg wird im Zuge des IKEA-Neubaus barrierefrei ausgebaut.
Am Montagabend kam es zu einer tödlichen Auseinandersetzung in Langensteinbach. Zwei Gruppen trafen in der Nähe des Bahnhofs aufeinander und gerieten in Streit. Ein 31-Jähriger starb noch am Tatort durch die Folgen schwerer Halsverletzungen, die ihm mit einem Messer zugefügt worden waren. Ein 22-Jähriger wurde ebenfalls mit einem Messer verletzt, er konnte das Krankenhaus aber bereits wieder verlassen. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige festnehmen, zwei davon werden am Dienstag noch einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.